Neue Besuchsregelung im Borromäus Hospital Leer

0
128

Besuche sind pro Patient nur für eine feste Bezugsperson am Tag erlaubt. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Landkreis Leer und den umliegenden Landkreisen sowie zum Schutz der Patienten und Mitarbeitenden verschärft das Borromäus Hospital Leer die Besuchsregelung, um die Gefahr vor Ansteckung und Ausbreitung des Corona-Virus zu verringern.

Besucher werden ab Samstag, 14. November 2020, gebeten, die Besuche bei Angehörigen und Freunden im Borromäus Hospital Leer auf maximal eine Person pro Patient und Tag zu reduzieren. Für jeden Patienten wird eine feste Bezugsperson für Besuche während des Krankenhausaufenthaltes festgelegt, um dem Gesundheitsamt die Verfolgung von Kontaktpersonen zu erleichtern. Besuchszeit ist zwischen 13 und 19 Uhr. Kinder sind als Besucher nicht gestattet. Hintergrund für die neuen Maßnahmen ist die Minimierung von Infektionsrisiken durch so wenig Publikumsverkehr wie möglich.

Ausnahmen sind individuell in Absprache und nach Einlasskontrolle möglich. Dazu gehören:

 

  • Notfälle
  • Väter/eine Begleitperson auf der Wochenstation
  • Angehörige von Patienten auf der Intensivstation
  • Begleitpersonen bei Kindern
  • Begleitpersonen bei beeinträchtigten Personen

 

 

Weitere Maßnahmen im Überblick:

 

  • Die Essensausgabe im Besuchercafé sowie das Café Musswessels sind für externe Personen bis auf weiteres geschlossen.
  • Alle Gottesdienste in der Kapelle des Borromäus Hospitals Leer finden ausschließlich per TV-Übertragung für Patienten statt.
  • Informationsabende, Stillcafé und die externe Babyfotografie auf der Neugeborenenstation fallen bis auf weiteres aus.
  • Hauseigene öffentliche Veranstaltungen mit externen Teilnehmern, wie Patientenvorträge, finden ebenfalls nicht statt.
  • Kreißsaalführungen werden nach wie vor gemäß des Hygienekonzepts angeboten. Die Teilnahme ist nur nach telefonischer Anmeldung bei der Gynäkologischen Ambulanz unter 0491 85-78000 möglich, da aufgrund der aktuellen Situation die Teilnehmeranzahl reduziert ist. Es finden individuelle Kreißsaalführungen in einem 1-zu-1-Gespräch statt. Es ist ein Mund-Nasen-Schutz oder -Behelf zu tragen.
  • Geburtsvorbereitungskurse werden online angeboten.

 

Bei allen Besuchen im Borromäus Hospital Leer sind die Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu beachten und dem Krankenhauspersonal Folge zu leisten. Der Einlass erfolgt nur mit Mund-Nasen-Schutz oder -Behelf und unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern. Besucher mit grippeähnlichen Symptomen erhalten keinen Zutritt.

Das Borromäus Hospital Leer bittet um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen in Zusammenhang mit dem Infektionsschutz. „Wir wissen um die Notwendigkeit und Bedeutung sozialer Kontakte für unsere Patienten. Deshalb haben wir uns erneut für eine Verschärfung der Besuchsregelung entschieden  – und nicht für ein generelles Besuchsverbot, das Einschränkungen und Sorgen unserer Patienten verstärkt“, teilt Geschäftsführer Dieter Brünink mit. „Der Schutz unserer Patienten und unserer Mitarbeitenden steht allerdings an erster Stelle, sodass wir uns weitere Einschränkungen vorbehalten.“

 

Aktuelle Informationen rund um Besuchsregelungen und Maßnahmen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus werden stetig auf der Homepage des Borromäus Hospitals Leer aktualisiert:

www.borromäus-hospital-leer.de